Schul- und Hausordnung

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 18. September 2018

Übersicht


Vorbemerkung


I In unserer Schule gibt es Pflichten und auch Rechte für alle

a) Was wir Kinder müssen, dürfen und nicht dürfen
b) Das ist an unserer Schule erlaubt
c) Das ist an unserer Schule nicht erlaubt oder erwünscht

II Was unsere Lehrer tun müssen, was sie dürfen und nicht dürfen

III Was unsere Eltern im Zusammenhang mit der Schule müssen, dürfen und nicht dürfen

IV Ordnung auf dem Schulgrundstück und im Gebäude (Hausordnung)
Ein Hinweis:
Immer wenn im Text „Lehrer“ oder „Schüler“ steht, gilt das selbstverständlich genauso für unsere Lehrerinnen und Schülerinnen.

Vorbemerkung:

Unsere Schule ist ein Ort, an dem jeden Morgen die verschiedenartigsten Menschen aufeinander treffen, kleinere und größere Kinder, jüngere und ältere Erwachsene, Mädchen und Jungen, Lehrer, Erzieher und Eltern, Menschen mit deutschen Vorfahren oder mit ausländischen Wurzeln.
Sie alle sollen hier möglichst mit Freude und konfliktfrei miteinander leben, lernen und arbeiten.
Dafür muss es „Spielregeln“ geben, die wir im Folgenden „Rechte und Pflichten“ nennen.

Die wichtigsten sind hier aufgeschrieben:

I In unserer Schule gibt es Pflichten und auch Rechte für alle

a) Was wir Kinder müssen, dürfen und nicht dürfen

Wir müssen:

  1. regelmäßig und pünktlich die Schule besuchen
  2. unsere Arbeitsmaterialien dabei und in Ordnung haben
  3. die Hausordnung einhalten
  4. Arbeitsaufträge und Hausarbeiten erledigen
  5. fremdes Eigentum achten
  6. auf jede Gewalttätigkeit verzichten

b) Das ist an unserer Schule erlaubt:

c) Das ist an unserer Schule nicht erlaubt oder erwünscht:

Fällt dir mehr ein? Dann kannst du es aufschreiben und deinem Lehrer zeigen.
Wir fassen zusammen:
Jeder Schüler muss sich so verhalten, dass Unterricht und andere schulische Veranstaltungen möglich sind und er sollte seine Mitschüler und Lehrer so behandeln, wie er selbst behandelt werden möchte.

II Was unsere Lehrer tun müssen, was sie dürfen und nicht dürfen

Jeder Lehrer, der in Berlin arbeitet, unterrichtet seine Schüler nicht als Herr Krause oder Frau Schmidt privat, sondern im Auftrag des Landes Berlin. Darum muss er eine große Menge von Gesetzen und Vorschriften kennen und sich nach ihnen richten, denn alle Berliner Schüler müssen in wichtigen Dingen gleichbehandelt werden. Damit du das besser verstehst, hier ein paar Beispiele:


Diese Aufzählung könnte weiter fortgesetzt werden. Du siehst daran, dass deine Lehrer nicht ohne weiteres nach ihrem eigenen Geschmack unterrichten und ihre Schüler behandeln können. Auch wenn diese Vorschriften nicht jedermann bekannt sein mögen, so kannst du dich darauf verlassen, dass sie auf dich angewendet werden. Du bist davon also genauso betroffen wie alle anderen Berliner Schulkinder.
Wir fassen zusammen:
Deine Lehrer müssen das tun, was in Gesetzen und Vorschriften festgelegt ist und dürfen nichts anderes tun, was diesen Gesetzen und Vorschriften entgegensteht. Halten sie sich nicht an die Gesetze und Vorschriften, können sogar rechtliche Schritte gegen sie eingeleitet werden.
Jeden Tag geben sich eure Lehrer große Mühe, dass ihr nicht nur etwas lernt, sondern auch (meistens) gern zur Schule kommt und euch hier wohlfühlt.
Das wird ihnen allerdings nur dann gelingen, wenn sie

Übrigens könnt ihr glauben, dass kaum eine Lehrkraft mit Absicht eine dieser Regeln missachtet, denn ohne ein gutes Klima in ihrer Klasse macht auch ihr der Unterricht keinen Spaß.

III Was meine Eltern im Zusammenhang mit der Schule müssen, dürfen und nicht dürfen

Zuerst also zu den Dingen, die sie tun müssen (den Pflichten):


Aber natürlich haben Eltern auch Rechte:

Das dürfen Eltern nicht:

IV Ordnung auf dem Schulgrundstück und im Gebäude (Hausordnung)

1. Unterrichtsbeginn

Unser Schulgebäude wird um 7.45 Uhr geöffnet. Die 1. Stunde beginnt um 8.00 Uhr.

Fängt dein Unterricht später an (vielleicht erst zur 2. oder 3. Std.), so solltest du möglichst erst 5 Minuten vorher in der Schule eintreffen. Bist du trotzdem schon eher da, so wartest du auf dem Schulhof ohne den Unterricht zu stören.

 

2. Pausen

a) Kleine Pausen

Die kleinen Pausen sind dazu da, einen Wechsel des Lehrers oder des Klassenraums zu ermöglichen. Nur wenn du in einen anderen Raum oder unbedingt auf die Toilette musst, darfst du deinen Klassenraum verlassen.

b) Große Pausen

Die großen Pausen sind dazu da, dass du dich in frischer Luft bewegst und vom Stillsitzen im Klassenraum ein bisschen erholst. Außerdem ist es die günstigste Zeit, dein Frühstück zu essen.

Denk dran, dass keiner von euch das Recht hat, einen Mitschüler von irgendeinem Platz zu verdrängen; alle Schüler dieser Schule sind gleichberechtigt.

Bitte achte darauf, dass alle Abfälle und Papier nur in die Papierkörbe geworfen werden!

Nach dem Ende der Hofpause gehst du auf dem kürzesten Wege in deine Klasse zurück.

Bei Regen, Schnee oder Glätte kann der Hof nicht benutzt werden (mehrmaliges „Klingelzeichen“)- du bleibst dann in deinem Klassenraum.

Es gilt die Pausenordnung wie in den kleinen Pausen (siehe Punkt 2 a).

 

3. Im Klassenraum

Für das Aussehen eures Klassenraumes – und der ganzen Schule – ist jeder einzelne von euch verantwortlich. Trage dazu bei, dass Abfälle nicht einfach irgendwo liegengelassen und Wände, Tische, Stühle ordentlich behandelt werden. Nach der letzten Stunde sollen die

Fenster geschlossen und die Stühle hochgestellt werden. Schließt euren Klassenraum immer zu, wenn ihr ihn verlasst.

 

4. Die Turnhalle

Die Turnhalle und alle anderen Fachräume darfst du nur mit Erlaubnis eines Lehrers betreten.

Um die empfindlichen Böden der Halle zu schonen und sauber zu halten, benötigst du Hallenturnschuhe (mit weißer Sohle), die nur während des Sportunterrichts getragen werden.

Natürlich kannst du auch barfuß turnen. Alle Turngeräte dürfen nur unter Anleitung eines Lehrers benutzt werden.

 

5. Fundsachen

Solltest du einmal etwas finden, was dir nicht gehört, so gib es bitte unbedingt ab! Wertvolle Gegenstände, wie Schmuck, Uhren, Brillen u. a. Fundsachen bringst du bitte in das Sekretariat oder zum Hausmeister.

Übrigens - solltest du wertvolle Sachen und Geld nicht unnötigerweise mit in die Schule bringen, denn wenn etwas wegkommt, wird es dir von der Schule nicht ersetzt.

 

6. Verhalten bei Gefahr

Das Ertönen des Feueralarmsignals bedeutet, dass alle Personen das Schulgebäude so schnell wie möglich verlassen müssen. Bitte richte dich dabei unbedingt nach den Anordnungen deiner Lehrer und verlasse nicht ohne Erlaubnis deinen Klassenverband. Denk daran, jeder Alarm kann ein Ernstfall sein.

 

7. Nach dem Unterricht

Nach dem Ende deiner letzten Stunde verlässt du bitte ohne zu bummeln und möglichst leise das Schulhaus durch den Haupteingang.

8. Schulfremde

Jeder schulfremde Besucher meldet sich bitte nach dem Betreten des Schulgebäudes im Sekretariat an. Das gilt auch für deine Eltern, Geschwister, Verwandte, Bekannte und Freunde.

Wenn sie dich abholen wollen, so müssen sie außerhalb des Gebäudes auf dich warten, damit sie den Unterricht nicht stören.

 

9. Werbung

Plakate oder Zettel mit Hinweisen auf irgendwelche Veranstaltungen (Theateraufführungen, Kleintierschau, Zirkus usw.) dürfen nur in den Räumen der Schule angebracht werden, wenn der Schulleiter oder sein Vertreter vorher zugestimmt haben. Dies gilt auch, wenn jemand in

der Schule etwas verkaufen will (z.B. Klassenfotos) oder für irgendetwas Werbung machen will.

 

10. Schulweg mit dem Fahrrad

Wenn es deine Eltern erlauben und du deine Radfahrprüfung bestanden hast, darfst du mit dem Rad zur Schule kommen.

Dafür gelten die folgenden Bedingungen:

 

11. Diebstähle und Beschädigungen

Diebstähle und Beschädigungen können von der Schule nicht ersetzt werden.